Kirchen und Programme

Motto 2019: Herz auf laut

Ab Juni 2019 findest Du hier die ersten Programmeinträge der Gemeinden, ab Anfang Juli ist das Programm vollständig. 

Christianskirche Ottensen

Klopstockplatz
S1, S3, S31 Altona, Busse 15, 36, 111, 112 Rathaus Altona

Killing me softly - Krimi-Kirche

Lange schwarze Nacht mit Mord und Totschlag, Blues und Soul, schief gewickelten Ziegen und schlafenden Hunden - Lesungen, Gespräche und viel Musik.

Ginka Steinwachs nannte sie den „weiblichen Kafka der Kriminalliteratur“, die Süddeutsche Zeitung gar eine „Lust-Mörderin“: Regula Venske ist viel mehr als das: In dieser langen Kirchennacht sind Reden über schief gewickelte Ziegen und schlafende Hunde geplant, über Mord und Totschlag in der Bibel eine Kriminalgeschichte aus dem Literaturbetrieb, ein Essay über „Das freie Wort und Böse Wörter“; darüber hinaus wird sie weitere Einblicke in ihr literarisches Schaffen geben - humorvoll, deftig, durchtrieben, leicht und schwer zugleich, aber immer mit höchstem Unterhaltungswert!- Regula Venske lebt als freie Schriftstellerin in Hamburg. Seit 2017 ist die promovierte Literaturwissenschaftlerin Präsidentin des PEN-Zentrum Deutschland, dessen Generalsekretärin sie zuvor vier Jahre lang war. – Sie ist Schriftstellerin, Literaturwissenschaftlerin und Glücksforscherin, sie hat Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Essays, sprachexperimentelle Texte und ungezählte Beiträge für Rundfunk und Printmedien geschrieben. Zu ihren wichtigsten Veröffentlichungen zählen „Das Verschwinden des Mannes in der weiblichen Schreibmaschine. Männerbilder in der Literatur von Frauen“, „Pursuit of Happiness oder Die Verfolgung des Glücks“, „Die alphabetische Autorin“, der Faust-Roman „Marthes Vision“ u.v.a. Regula Venske wurde u. a. mit dem Oldenburger Jugendbuchpreis, dem Deutschen Krimipreis und dem Lessing-Stipendium des Hamburger Senats ausgezeichnet.

Floy (mit bürgerlichem Namen Heike Vieweg) wurde in Angie's Nightclub entdeckt. Sie brachte ein eigenes CD-Album (Shamelessly) heraus. Die Singleauskopplung Soulful Man, Titelmelodie der Kinokomödie Frauen sind was Wunderbares, mauserte sich zum Hit. Floy reiste durch Studios von London bis New York, trat im Vorprogramm von Eric Clapton auf und hat eine Mörder-Stimme zum niederknien - und das gilt nicht nur für lange schwarze Kirchennächte. Ihre Stimme ist tiefschwarz, voluminös, mit einem Timbre, das wie eine Mixtur aus Aretha Franklin, Mahalia Jackson, Tina Turner und Janis Joplin klingt.

Moderation: Michael Friederici, Redakteur, Filmkritiker, langjähriger Leiter der Französischen Filmtage Tübingen, organisiert seit mehr als 10 Jahren Lesungen in Hamburg, auch die sogenannten Schwarzen Nächte, Motto: Verbrechen sind kein Privileg von Gesetzesbrechern, die seit einiger Zeit in Ottensen laufen.

19:00 Uhr: Marthes Vision

Let’s get it on

20:00 Uhr: Das freie Wort und böse Wörter

Respect

21:00 Uhr: Heart full of soul

Der Bajazzo und der zweite Stein

22:00 Uhr: Papa was a Rolling Stone

Die garstigen Greise

23:15 Uhr: Crying in the Chapel

Midnight Special